aktuelle News

Google kämpft mit seiner Video-Plattform schon seit geraumer Zeit gegen Umsatz-Einbußen durch Adblocker bei der Online-Werbung. Genau so wichtig ist es für den Internetgiganten aber auch, sein Upload-Volumen zu händeln.                                                                                                                                       

 


Screenshot.jpg

von Tilo Schönberg

Das aktuelle YouTube-Update hatte genau Letzteres zum Ziel: die Funktionalität der zahlreichen Browser-Addons der Marke „YouTubeDownloader“ wurde in den vorherigen Wochen bereits drastisch eingeschränkt. Seit dem letzten Update (ReDesign) funktionieren sie gar nicht mehr. Das mag rechtliche Ursachen haben, behält man aber im Hinterkopf, das der Trend auch bei YouTube deutlich Richtung Ultra-HD-Videos geht, ist der Schritt nur eine logische Konsequenz. Den Upload kann man, m.E., gar nicht mehr mit „Terabyte“ bemessen. Meine Vermutung: YouTube wird über kurz oder lang kostenpflichtig.Wir werden es erleben…

Verwundert die Augen gerieben, dürften sich auch die zahlreichen „Bilder-Sammler“ haben. Ja, auch meinen Desktop schmückte schon so manch hochauflösendes YouTube-Bildchen.

Gemeint sind die kleinen „Eye-Catcher“, die Vorschau-Bilder zu den einzelnen Videos. Früher genügte da ein simples „Strng + U“, um danach im Quelltext der Seite nach dem passenden Image-Link zu suchen. Jetzt ist dafür schon ein wenig Feinarbeit notwendig.

Google „versteckt“ den Link nämlich elegant: während Links im Quelltext normalerweise anklickbar sind (es wird ja nur die HTML-Variante der jeweiligen Webseite wiedergegeben), schüttet uns Google jetzt mit einer Flut an „unstrukturiertem“ HTML-Text zu. Einen passenden „Image-Link“ sucht man nahezu vergebens. Warum? Gibt es den nicht mehr?

Na klar gibt es den noch! Nehmen wir als Beispiel dieses YouTube-Video: »https://youtu.be/AQxYo26-jPs Dessen Vorschau-Bild wird ja, n.w.v., angezeigt, ergo muss es auch einen Link dafür geben. Also benötigen wir nach „Strng + U“ jetzt auch noch „Strng + F“, dadurch öffnet sich, rechts oben, ein kleines Such-Feld. Dort geben wir den Namen der gesuchten Datei ein: „maxresdefault.jpg“ Der Datei-Name ist hierbei immer identisch, es ändert sich jeweils nur die Serveradresse! Datei nicht vorhanden? Tja, Pech gehabt. Es gibt noch andere Dateien (z.Bsp.: hqdefault.jpg), aber diese reichen qualitativ keinesfalls an die hier gesuchte „maxresdefault.jpg“ heran. Der Suchbegriff markiert uns jetzt die gesuchte URL: https%3A//i.ytimg.com/vi/AQxYo26-jPs/maxresdefault.jpg Und nun wird auch deutlich, warum kein Link angegeben wird: „%3A“ steht da in der URL nach dem https! Ersetzt diese drei Zeichen mit einem „Doppelpunkt“ und ihr habt wieder einen Link: »https://i.ytimg.com/vi/AQxYo26-jPs/maxresdefault.jpg Und dieses Bild eignet sich doch perfekt als »Desktop-Grafik!

Warum macht Google das? Auch hier kann ich nur vermuten! YouTube wird von Abmahner-Kanzleien ja regelrecht überrannt. Diese „arbeiten“ mit eigens dafür programmierter Software, welche die verwendeten Grafiken sucht, diese mit anderen Datenbanken abgleicht und sogleich „anwaltlich“ tätig wird: ein vorgefertigtes Schreiben inkl. teurer Kosten-Note führt dann bei YouTube zu den allseits beliebten „...das tut uns leid“-Anzeigen. Quasi Vollautomatisch!

Warum mich das beschäftigt? Weil 0815-Info massiv YouTube-Videos für seinen »Web-Player verwendet und gesperrte oder gelöschte Videos führen dort zu einer „YouTube Error 150“-Meldung...

Disclaimer!

Und, um der ,schon erwähnten, Mischpoke gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Die, hier beschriebenen Schritte sind ausschließlich für den privaten Nutzer gedacht! Jede Grafik hat einen Urheber. Bei Grafiken, auf denen Personen abgebildet sind, kommen u.U. auch „Persönlichkeitsrechte“ zur Geltung! Sämtliche, hier im Artikel verwendeten, Grafiken, gehören nicht mir und werden hier nur zu Dokumentationszwecken verwendet!

© 0815-Info.com