aktuelle News Nachdem in den letzten Tagen zahlreiche Kommentar-Funktionen in den Online-Auftritten etablierter Medien heißliefen, reagierte erst »N-TV, später die »Süddeutsche Zeitung und dann auch der »Stern: Ja, auch Venedig strebt nach Unabhängigkeit!



put_in.jpg

Online-Medien im Propaganda-Krieg
von Tilo Schönberg

Seit Tagen bekommen wir die immer gleiche Botschaft um die Ohren gehauen: „Der böse Russe ist wieder da!“ Weil die Bevölkerung der Krim nicht freudestrahlend in Richtung EU rennt, sondern mit überwältigender Mehrheit beschloss, lieber mit Russland zu koalieren, dem Rest der früheren Sowjetunion, sind die Gazetten hierzulande voll mit „fetten“ Schlagzeilen wie „die russische Aggression“, oder mit schwachsinnigen Gleichsetzungen wie „Putin=Hitler“.

Wenn dann Russland.ru, leicht süffisant, zurück schlägt: »„Venedig tut es auch – Referenden sind schick“, geben besagte Blätter das als üble Propaganda aus. Mit noch mehr Schaum vorm Maul reagiert man im Westen auf Umfragen von »„Russia Today“ am Potsdamer Platz in Berlin, wo verdutzte Passanten gefragt wurden, ob sie schon von den Unabhängigkeitsbestrebungen Venedigs gehört hätten. „Nö! Ha'm wa nich!“ ... hmmm, in den deutschen „Leid“-Medien ist auch nichts darüber zu finden .... Venedig-Referendum nur ein krummer Gag auf diversen Verschwörungs-Blogs? In der Sichtweise unserer „Qualtäts-Journaille“: Das Internet ist voll von Verschwörungs-Theorien, sie haben keinerlei journalistische Relevanz.







Ach ja? Wer sind diese Qualitätsgaranten? Der »„Zensur“-Versuch eines Thomas Roth in der ARD? - Vergessen! Der dilettantische Versuch des Jörg Schönenborn, dem Putin mal so richtig „Demokratie“ beizubringen, ist allerdings noch immer ein »Renner im WWW.

Zurück zum Venedig-Refendum. Was mir bei dem N-TV-Artikel „Die Mär vom ‚Referendum’ in Venedig“ ins Auge fällt, ist die Arroganz des Schreiberlings.  Der N-TV-Schmierant sagt, das sich am ersten Tag des Referendums lediglich 11% der Wahlberechtigten beteiligten, und er legt damit den Rückschluss nahe: Das Ganze ist Quatsch und wird selbst in Italien nicht für Voll genommen. N-TV verschweigt aber ein paar nicht ganz unwichtige Fakten: Die Region Venetien umfasst ca. sechs Millionen Bürger. Das sind mehr Menschen, als z.B. in Dänemark oder Finnland leben. Auch ist das Referendum nicht auf einen Tag begrenzt, sondern dauert noch bis zum 21.03.2014. Es ist also noch Zeit, oder, wie es so schön heißt: Hinten wird die Sau fett!

Was sonst noch auffällt: Keines unserer „Qualitäts-Medien“ berichtet darüber, dass beim Referendum in Venetien auch ein „Raus aus der NATO“ zur Abstimmung steht. Auch ein »Link zum Referendum fehlt bei allen drei Artikeln. Warum wohl?

Ach ja, weil ja nur "die Russen" über das Venedig-Referendum berichten, hier noch ein paar, dieser üblen "Propaganda-Medien":

Und weil alle Welt gerade ganz böse auf den russischen Präsidenten ist: hier seine Rede vor der Duma. Vergleichen Sie selbst!

[Update, 20.03.14, 17:20] ...noch mehr Propaganda - mit aktuellen Zahlen:

[Update, 22.03.14, 14:15] ...N-TV in's Stammbuch: 73% Wahlbeteiligung: 89% für "Raus aus Italien & NATO"!!!

     

© Grafik: mit freundlicher Genehmigung © www.egonkramer.de