»https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-17591.html


 


tagesschau.jpg

Betreff: Programmbeschwerde: Aleppo - Keine Korrektur bei ARD-aktuell
Datum: 27. Dezember 2016 um 14:06:08 MESZ
An: "NDR RR VWR" gremienbuero@ndr.de, l.marmor@ndr.de

Programmbeschwerde: Fehler werden nicht eingeräumt und korrigiert

von Volker Bräutigam* & Friedhelm Klinkhammer**

Sehr geehrte Damen und Herren des Rundfunkrates, sehr geehrter Herr Intendant,

vom mehrmals öffentlich gemachten Credo des ARD-aktuell-Chefredakteurs Dr. Gniffke, dass man Fehler zugeben und korrigieren müsse, merkt man in den Sendungen von ARD-aktuell nichts. Solches Ausbleiben informativer Korrektur verletzt allerdings ebenfalls die Programmrichtlinien.

Über viele Wochen hat die Redaktion trotz aller Einwände und Beschwerden an der maßlosen Übertreibung festgehalten, in Ost-Aleppo seien 300.000 Menschen eingeschlossen, darunter 100.000 Kinder. Die Zahlenangaben wurden später variiert: Nun waren es „mindestens 250.000“. Quelle waren stets nur die UN, hier der Stab des Hohen Kommissars für Menschenrechte sowie der Syrien-Beauftragte »de Mistura. Sie verbreiteten das Propagandamärchen im Interesse der USA und ihrer Partner, die den Terroristen-Krieg gegen Syrien befeuerten. Wir haben in früheren Beschwerden bereits darauf hingewiesen, dass die UN kein unparteiischer Anwalt der Menschenrechte sind: Der zuständige Hohe Kommissar ist Angehöriger des jordanischen Königshauses, ein enger Verbündeter der USA, im Syrienkrieg als informeller Unterstützer, Waffenlieferant und Söldner-Infiltrant aktiv am Umsturzversuch gegen Präsident Assad beteiligt. Nunmehr macht aber sogar das Bellizistenblatt DIE ZEIT einen verschämten indirekten Rückzieher, zwar fälschlich unter Berufung u.a. auf ebenfalls die UN, aber immerhin:

Die Gesamtzahl der Menschen, die bisher im Osten Aleppos war, dürfte nach Zahlen der Vereinten Nationen und des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes nun deutlich unter 100.000 liegen. Aktivisten und Rebellengruppen hatten die Anzahl an belagerten Menschen in den vergangenen Monaten mit bis zu 300.000 angegeben. Quelle: »http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-12/krieg-syrien-ostaleppo-massengrab-leichen-zivilisten-rebellen

Für das Gräuelmärchen, syrische Regierungstruppen hätten bei der Befreiung Ost-Aleppos 82 Zivilisten erschossen, darunter Frauen und Kinder, hat das UN-Kommissariat bis heute keinen Nachweis erbringen können und sich damit ein weiteres Mal diskreditiert. ARD-aktuell zieht daraus jedoch keine Konsequenz, im Gegenteil. Die Redaktion hängt an ihre („Russland meldete“) Nachricht darüber, dass in Ost-Aleppo Massengräber von gefolterten und ermordeten Zivilisten gefunden worden seien, quasi zur transatlantischen Gesichtswahrung den beflissenen Satz an:

Auch gegen syrische Regierungstruppen und Russland stehen Vorwürfe im Raum.“ Quelle: TS-Hauptausgabe, 26.12., 20 Uhr (Link s.o.)

Und wer, bitte, hat diese Vorwürfe gegen Russen und syrische Armee in den Raum gestellt? Welche Vorwürfe? Womit begründet und wie belegt? Wird hier immer noch auf die unbewiesenen Behauptungen eines jordanischen Backenbläsers Bezug genommen? Was hat ein solcher rechthaberischer, wolkiger, substanzloser Satz in einer Nachricht der Tagesschau zu suchen?

Vorwürfe im Raum“ hätte ARD-aktuell mit Blick auf das mörderische Terroristengesocks vermitteln können, und zwar journalistisch einwandfrei und konkret: Zugleich mit den Meldungen über die Massengräber in Ost-Aleppo gab es nämlich auch die Nachricht, dass das Söldnergesindel, als es unter Geleitschutz abziehen durfte, schnell noch an die 100 syrische Soldaten erschoss, die in Ost-Aleppo in seine Gefangenschaft geraten waren, lauter junge Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren. Ein Massaker, für das der königlich-jordanische Herr UN-Menschenrechtskommissar und sein Stab keine Informationen bereit hielten. Trotz mehrerer Quellen, die teils mit Fotodokumentationen aufwarteten, u.a.:

Steht den Tagesschau-Schreibern, die das Terroristen-Gesocks jahrelang zu (gemäßigten) „Rebellen“ und zur „bewaffneten Opposition“ adelten, wenigstens jetzt die Schamröte im Gesicht? Es spricht nichts dafür, denn die Tagesschau-Herrschaften unterschlugen an diesem Tag in transatlantischer Lakaienhaltung:

Die CIA räumt ein, in Syrien eine militärische Rolle gespielt zu haben. Sie tritt offenbar den Rückzug an, um nicht mit jüngst von den Russen entdeckten Gräueltaten in Verbindung gebracht zu werden. Quelle: »https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/26/cia-raeumt-erstmals-us-verantwortung-in-syrien-krieg-ein/?nlid=bb935694fb

Wir sehen, ARD-aktuell bleibt ihrer schäbigen Linie treu und ist nicht einmal dann, wenn das gesamte verlogene Narrativ sich als Agitation und Propaganda erweist, zur Richtigstellung und Rückkehr zu seriöser Berichterstattung bereit.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Bräutigam & Friedhelm Klinkhammer

»*Volker Bräutigam war von 1975 bis 1985 Redakteur in der Tagesschau-Zentrale Hamburg und auch danach noch, bis 1995, beim öffentlich-rechtlichen NDR (in der Hauptabteilung Kultur) als Journalist tätig. Er schreibt heute für die Politik-Zeitschrift Ossietzky. Als Nachfolgerin der "Weltbühne" orientiert sie sich strikt an diesem Vorbild. (s.a.»http://ossietzky.net). 

**Friedhelm Klinkhammer war langjähriger Gesamtpersonalvorsitzender des NDR

Quellenangaben:

  • Grafik: mit freundlicher Genehmigung © www.egonkramer.de

Grafische Bearbeitung/Linksetzung durch 0815-Info.com

Notiz:
  • Eilig? Hier geht es zur »Druckversion!
  • Meinungen? Vor-, Rat- & Nachschläge? Gern! Lassen Sie doch einfach einen Kommentar hier oder »Schreiben Sie uns!
  • mehr Programm-Beschwerden lesen? Hier »klicken!
  • Diskussionsbedarf? Nutzen Sie doch einfach unser »Forum!
  • Artikel als PDF »mitnehmen?