Ja, aber ...
Diese zwei Worte höre ich immer wieder.
Jedesmal wenn ich, auch im privaten Kreis, die Rede auf den völkerrechtswidrigen Überfall der Bundesrepublik Jugoslawien bringe, tauchen sie auf.
Ja aber ... der Milosevic hat doch ...

 

Es ist schon irre, was Falschinformationen, Halbwahrheiten oder schlichte Lügen bei Menschen anrichten, die das politische Geschehen sowieso nur mit "halben Ohr" verfolgen. Aber nicht nur da. Auch Menschen die blind auf die Politiker-Kaste vertrauen, wurden und werden im Fall Jugoslawien kräftig belogen. Heute genau noch so wie vor 5 Jahren - am 24. März ...



von Tilo Schönberg

Fünf Jahre ist es her das Deutschland, erstmalig nach '45, bei einem kriegerischen Überfall auf eine souveräne Bundesrepublik mitmischte und immer noch mitmischt. Das Wort "Bundesrepublik" gefällt mir persönlich besonders gut. Erstens weil Deutschland sich auch so nennt und zweitens weil in unseren glorreichen Medien im Zusammenhang mit der Bundesrepublik Jugoslawien das Wort "Bundesrepublik" so gut wir gar nicht vorkommt.

Fünf Jahre ist es jetzt her, das die NATO unter treibender Beteiligung bundesdeutscher Politiker und Militärs mit "koordinierten Luftschlägen" die Bundesrepublik Jugoslawien in Schutt und Asche legte. Das ist der Fakt. Was mir dabei heute am ehesten auffällt, ist die Ruhe. Ich meine die Ruhe im medialen Blätterwald! Wenn das damals alles so richtig wahr, liebe Journalisten von BILD, Stern, Spiegel und was weiss der Geier wer noch darüber sinnierte, dem Schlächter von Belgrad dringend eine demokratische Lehre erteilen zu müsssen, warum dann jetzt - zum 5.Jahrestag - diese Ruhe? Nichts, Kein Resümee, keine Vergleiche, keine Interviews mit den Politikern die damals am lautesten brüllten, man müsse den Serben endlich Einhalt gebieten usw - NICHTS!

Warum nicht?

Warum kommt stattdessen sofort die Reaktion des "unter den Teppich kehren"? "Das sind doch olle Kamellen" hör ich dann, "das ist doch längst abgehakt, juristisch wasserdicht!" usw. Ja Leute, wenn das so ist, dann können wir doch darüber reden?! Dann ist doch alles easy! Wir sind die Größten- wir haben den Menschenrechten in der Bundesrepublik Jugoslawien wieder zur Geltung verholfen. Wir haben verhindert, das Serben weiterhin mit den abgeschnittenen Köpfen von Albanern Fußball spielen, das toten Müttern die Bälger aus dem Leib geschnitten werden und auf den Grill kommen. Wir haben das Massaker von Raczak aufgeklärt, den Hufeisenplan enttarnt und verhindert, das "Konzentrationslager" im Fußballstadion von Pristina aufgelöst, noch ein Massaker in Rugovo aufgeklärt und militärisch wichtige Nachschublinien der Serben zerstört - so wie » die Brücke von Vavarin z. Bsp.. Lasst uns das doch feiern! Wir sind doch die Guten!

Nichts von all dem!

So viel Schweigen verdient m.E. schon eine Erwähnung.
Aussitzen nenne ich so etwas und darauf hoffen, das die gesamte Grütze nicht nochmal hochkocht.
Der Film des WDR brachte es einem breiten deutschen Publikum vor die Flimmerkiste: » Es begann mit einer Lüge!
Scharping, der damalige Verteidigungskasper malte in den düstersten Farben (Föten-Grill-Storie!) den bösen Serben an die mediale Wand von Springer & Co.


Ein kleines Beispiel gefällig? Bundesverteidigungskasper Scharping im O-Ton:
"Viel wichtiger ist die Frage was geschieht jetzt im Kosovo: Wenn ich höre, dass im Norden von Pristina ein Konzentrationslager eingerichtet wird, wenn ich höre, dass man die Eltern und die Lehrer von Kindern zusammentreibt und die Lehrer vor den Augen der Kinder erschießt, wenn ich höre, dass man in Pristina die serbische Bevölkerung auffordert, ein großes ‚S‘ auf die Türen zu malen, damit sie bei den Säuberungen nicht betroffen sind, dann ist da etwas im Gange, wo kein zivilisierter Europäer mehr die Augen zumachen darf, außer er wollte in die Fratze der eigenen Geschichte schauen."
(Scharping, 28.03.1999)

Diese Äußerungen Scharpings verleiteten u.a Joseph Fischer im deutschen Bundestag zu dem hysterischen Ausruf
"Nie wieder Auschwitz!" 
und dessen gesamte Belegschaft, mit Ausnahme der PDS, spielte das Spiel » "Der Rattenfänger von Hameln".

Aber nichts davon war wahr! Nichts! Weder die gegrillten Baby's noch die Massaker in Raczak oder Rugovo. Der Hufeisenplan - eine Erfindung, durch nichts belegbar. Im Stadion von Pristina gab es kein Konzentrationslager und Fußball spielen die Serben noch immer mit einem Ball - und nicht mit den Köpfen von Albanern. All das belegt der Film des WDR, dessen » Manuskript man noch immer abrufen kann (die hier ursprünglich verlinkte, originale PDF-Datei des WDR hat der Sender inzwischen vom Server gekickt!).

Warum dann?

Dies ist, ehrlich gesagt, eine sehr heikle Frage. Einerseits bin ich kein Wirtschaftsstratege, andererseits kein Politologe.
Aber ich kann Eins und Eins zusammenzählen! Und wenn ich mir so anschaue was die Ami`s da "hingezaubert" haben - aber Hallo! Lassen wir die Protagonisten der neuen Weltordnung doch mal selbst zu Wort kommen:

The Grand Chessboard - Das große Schachbrett
Zitate (in deutscher Übersetzung) aus dem Buch des US-Sicherheitsstrategen Zbigniew Brzezinski von 1997 (Deutsche Ausgabe 1999: "Die einzige Weltmacht - Amerikas Strategie der Vorherrschaft")
 
"Bedient man sich einer Terminologie, die an das brutalere Zeitalter der alten Weltreiche gemahnt, so lauten die drei großen Imperative imperialer Geostrategie: Absprachen zwischen den Vasallen zu verhindern und ihre Abhängigkeit in Fragen der Sicherheit zu bewahren, die tributpflichtigen Staaten fügsam zu halten und zu schützen und dafür zu sorgen, daß die 'Barbaren'-Völker sich nicht zusammenschließen." (S.65/66)
 
"Viel wichtiger aber ist der eurasische Balkan, weil er sich zu einem ökonomischen Filetstück entwickeln könnte, konzentrieren sich in dieser Region doch ungeheure Erdgas- und Erdölvorkommen, von wichtigen Mineralien einschließlich Gold ganz zu schweigen." (S.182)
 

Der gute, alte Brzezinski wusste also mehr als genau, was die USA dort sollten! Und Brzezinski nimmt man in der US-Regierung sehr ernst. Nicht umsonst ist der Mann da Berater gewesen und bestens bekannt mit Wolfowitz, Cheney und Konsorten. Auch im aktuellen US-Wahlkampf stand er wieder einem potentiellen Kandidaten zur Seite - Wesley Clark. Zu Clark komme ich später noch.

Der Balkan ist ungeheuer wichtig, nicht zuletzt auch als Korridor für die Pipelines aus Zentral-Asien! (Rein zufällig hat man auch gleich die europäischen Pipeline-Pläne duch Bombardierung der örtlichen Flußlandschaften auf Jahre hin verzögert, wenn nicht gar irreparabel beschädigt) Und deshalb ist auch nicht zufällig » Camp Bondsteel dort angesiedelt - benannt nach James Bondsteel, Staff Sergeant und '69 in Vietnam gefallen - über 300 Hektar groß und damit die siebtgrößte "Stadt" im Kosovo. Von all dem liest man in den deutschen Gazetten - nichts!

Warum auch, würde ja nur blöde Nachfragen geben. Etwa wie eine lokale ethnische Auseinandersetzung (der offizielle Grund für den Jugoslawienkrieg!) so eine riesige Militärbasis rechtfertigt.

Und warum die deutsche Beteiligung am Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien?
Fragen Sie nicht mich.
Fragen Sie die deutschen Medienkonzerne - die haben dort 80% der Medien-Präsenz fest in der Hand.
Fragen Sie Schröder, Fischer und Scharping warum sie mit Lügen die Deutschen in diesen Krieg verwickelt haben. Diese und andere Politiker werden da, mit gültigem » Haftbefehl, steckbrieflich gesucht.
Und fragen Sie dringend auch nach Firmen, die direkt oder indirekt mit dem "Zuliefern" von Teilen für die Energie- und Erdölwirtschaft ihre Kohle verdienen (Hallo RuhrgasAG!)

Das Deutschland und die USA jeweils ein eigenes Interesse haben und dies auch mehr oder weniger agressiv vertreten, steht m. E. außer Frage. Ein Beleg hierfür findet man u.a. schon 1995:
 
"Die ursprünglichen US-amerikanisch – deutschen Absichten hinsichtlich Jugoslawien gingen aus von einem unabhängigen von Muslimen und Kroaten beherrschten Bosnien-Herzegowina in Verbindung mit einem unabhängigen Kroatien und einem stark geschwächten Serbien.“
"Bonn's Balkan-to-Teheran Policy",
INTELLIGENCE DIGEST, 11 - 25 August 1995

Zu diesem Zeitpunkt war Serbien (es muss eigentlich immer noch "Bundesrepublik Jugoslawien" heißen) aber noch nicht geschwächt. Im Gegenteil. Bis 1998 sah die NATO Milosevic noch als Verbündeten- zumindest offiziell. Das dem nicht so war, wird aus dem o.a. Zitat ersichtlich. Der fürchterliche Genozid den Scharping im Kosovo auszumachen glaubte war also nur ein Vorwand. Vorwand für eine beschleunigte Entwicklung die ihren Ursprung schon zu Anfang der 90er hatte. Es ist das alte Spiel, das man neu entdeckte. Starke Republiken, und eine solche war Jugoslawien zweifelsohne, bricht man am besten von Innen auseinander - indem man ethnische Konflikte schafft. Und Jugoslawien hat man dadurch fürchterlich zerstückelt. Kleinere "Demokratien" sind halt besser manipulierbar.

Stellen Sie sich jetzt bitte nochmals die Frage - Warum ist es so still geworden um die , ach so hochwichtige, deutsche Beteiligung am Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien? Weil die Beteiligung richtig war? Völkerrechtlich legitimiert? Oder wie mir gar ein hochrangiger Militär versicherte - durch das Verfassungsgericht abgesegnet?

Mitnichten!

Es geht wirklich nur darum, die ganze Sache nicht nochmal hochkochen zu lassen. Es ist zu offensichtlich das es sich beim Überfall auf eine souveräne Bundesrepublik nur um einen schlichten » Raubzug gehandelt hat und nicht, wie angeführt, um die Verhinderung eines Massengenozids. Wenn es der NATO und damit auch der beteiligten Bundesrepublik Deutschland tatsächlich um die Verhinderung von ethnischen "Säuberungsaktionen" gegangen wäre - ja dann würde man bis heute, im März 2004, die falsche Seite unterstützen. Den die Unruhen hören nicht auf. Im Gegenteil. Aktueller den je sind die Übergriffe von ALBANERN auf die serbischen Bewohner des Kosovo! Nicht umgekehrt!!! Noch heute schreiben unsere glorreichen Gazetten höchsten von Unruhen "zwischen Serben und Albanern", aber das stimmt nicht. Die Unruhen wurden, wie schon im Vorfeld des Jugoslawienkrieges, von UCK-Einheiten angezettelt und richteten sich fast ausschlieslich » GEGEN DIE SERBEN im Kosovo! Nicht anders herum! Auch jetzt wieder sind es SERBISCHE WOHNHÄUSER, die brennen und es sind SERBISCHE KIRCHEN, die dort dem Erdboden gleich gemacht wurden. Im übrigen gibt es noch heute eine Empfehlung von UNMIK, z.Bsp Roma nicht in den Kosovo zurück zu schicken, weil hier ihre Sicherheit nicht zu gewährleisten sei. In Deutschland führte das zu einem Abschiebeschutz, der noch bis heute gültig ist. (läuft aber Ende des Monats aus!).

Wo ist der humanistische Aufschrei des deutschen Bundestages, angesichts dieser, klar ersichtlichen, ethnischen » Zerstörungsaktionen? Nirgends was zu lesen! Warum nicht? Ganz einfach - die Zerstörungen und Vertreibungsaktionen laufen unter dem » Protektorat der UNMIK, sowie der » KFOR-Truppen, also auch der beteiligten Bundeswehr. Das Wissen, das die Erfolgs-Berichte von UNMIK und KFOR im eklatanten Widerspruch zur Realität im Kosovo stehen, ist inzwischen auch in Teilen der UNO und bei Kofi Annan angekommen.

Die UCK, laut Bill Clinton schon seit dem Jahr 2000 komplett entwaffnet, ist nicht entwaffnet - sie war es nie!

Teile der UCK bilden heute das Kosovo-Schutz-Korps. Das ist offizielle UN und NATO-Politik und die ist nach hinten losgegangen weil die UCK mit einer anderen Uniform nicht auch eine andere Gesinnung an den Tag legte. Selbst die KFOR muss heute zugeben, das die neuesten Ausschreitungen von ALBANERN gegen Serben im Kosovo eine gut geplante Aktion war und der Tod von Jugendlichen, die in einem Fluss ertranken nur als Vorwand diente. Der Vorwurf, Serben hätten die Jungen in den Fluss getrieben ist nicht haltbar.

Es ist ungeheuer wichtig, das Thema Jugoslawienkrieg nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Wenn man aus Fehlern nicht lernt, macht man sie wieder. Das die Welt im März '99 am Rande eines » 3.Weltkrieges stand, ist vielen Menschen gar nicht geläufig. Auch das ist ein "Verdienst" unserer Medien.

Erinnern Sie sich noch an die Russen, die im Zuge des Überfalls auf Jugoslawien den Flughafen von Pristina besetzten.? Es war der schon oben erwähnte Kriegsheld Wesley Clark, der den Befehl gab, die Russen mit Waffengewalt vom Platz zu schießen. Russische Hilfe bei der Verhütung einer nationalen, ethnischen Säuberungsaktion durch Serben (die offizielle Mitmach-Erlaubniss für Deutschland) war der NATO im Kosovo ein Dorn im Auge! Warum wohl?

Es war einem noch klar denkenden britischen General zu verdanken, das es nicht zu Eskalation kam. Mit den Worten
"Ich werde doch für Sie nicht den Dritten Weltkrieg riskieren"
verweigerte Michael Jackson, der britische Oberkommandeur der KFOR, seinem Vorgesetzten in Brüssel die Gefolgschaft.
Bezeichnend für die beteiligten deutschen Militärs am Jugoslawien-Feldzug ist die Stellungnahme General Naumanns dazu:
"Das schwächliche Zurückweichen von Briten und Amerikanern war sicher die falsche Antwort in einer Situation, die niemals zu einem ernsten Konflikt zwischen der NATO und Russland geführt hätte".

Klaus Naumann muss es ja wissen.

© 0815-Info.com, 27.03.2004
Notiz:

03.04.2013

Auch knapp 10 Jahre später hat dieser Artikel NICHTS von seiner Aktualität eingebüßt: